Irgendwas is ja immer...
danik
  Startseite
    Kinderkram
    Der Liebste
    (Donner)Wetter
    In, um und um die Familie herum
    Wehwehchen
    Freizeitstress
    Fashion Victim
    Büro Büro
    Stöckchem (Un)Sinn
    Tierisch
    Haus & Garten
    Nachdenklich
    Wunderlich
    Sonstiges
    Erfreulich
    Ärgerlich
    Glücklich
    Fraglich
    Traurig
    Spocht
    Zitate
    Nervig
    Bücher
  Über...
  Archiv
  Bücher im Warteraum
  Das lese ich gerade....
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Maikätzchen
   Sandra
   Claudia
   Loretta
   Claudi
   Cata
   Heidi
   Elke


Das Zitat des Tages wird Ihnen präsentiert von www.zitate.de

http://myblog.de/danik

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wieder zurück

Zurück aus dem Tal der Tränen (getrocknet weitestgehend), zurück aus dem Urlaub, zurück mit vielen Vorsätzen.

Was war passiert? Anfang Mai (ein Freitag)war ich beim Arzt um meine Schilddrüse kontrollieren zu lassen. Einfach so wg. dem bestehendem Kinderwunsch und weil ich ab und an mal ein Kloßgefühl im Hals habe. Blut wurde abgenommen und die Schilddrüse geschallt. Dabei wurde fetegestellt, dass beide Schilddrüsenlappen leicht vergrößert sind und im rechten SD-Lappen ein Knoten sitzt. Ich bekam eine Überweisung zum Szintiogramm und konnte gehen.

Ich bin also ganz normal zur Arbeit gefahren und wurde minütlich nervöser, aufgrund des Knoten. Und dann hab ich auch noch jede Menge im Internet geforscht und nur die negativen Sachen rausgefiltert. Abends dann stand für mich fest, dass ich Krebs habe und sterben muss. Ich habe mich da so reingesteigert, dass ich keinen klaren Gedanken mehr fassen konnte. Habe nur noch geweint, konnte nichts mehr essen, nicht mehr schlafen. Die Halsschmerzen und das Druckgefühl wurden immer schlimmer, Ohrenschmerzen stellten sich ein und am Sonntag tat mir dann auch noch mein linker Arm weh – für mich ein klares Zeichen, dass ich kurz vor einem Herzinfarkt stehe. Für mich war klar, dass ich nie Kinder bekomme, dass ich nicht mit dem Herrn K. alt werde – ich hatte Todesangst. Selbst ein Telefongespräch mit einem Arzt, den meine Mutter ganz gut kennt, konnte mich nicht beruhigen. Am Montag bin ich dann direkt noch mal zu meinem Haausarzt, der die Welt nicht mehr verstand nachdem ich ihm Tränenüberströmt gegenüber saß. Er hat sich wirklich sehr viel Zeit genommen, hat extra noch mal ein EKG gemacht (natürlich alles in Ordnung) und dann das ausgesprochen, was eigentlich längst überfällig war: Haben sie öfter solchen Angstzustände? Ja, hab ich. Seit wann? Seit mehr als 10 Jahren – genau genommen, seit dem 01.09.1996. (Aber dazu später) Mit Beruhigungstabletten und einer Überweisung zum Psychiologen konnte ich dann zum Szintiogramm, was dann prompt nicht gemacht werden konnte, weil ich eine Schwangerschaf nicht ausschließen konnte. Prima. Also, kam der nächste Heulkrampf und wieder eine perplexe Ärztin, die sich auch wieder sehr viel Zeit nahm und mir versucht meine Ängste zu nehmen (heißer, kalter Knoten, SD-Krebs wirklich sehr selten und sehr gut behandelbar, SD Knoten haben sehr, sehr viele Menschen usw) aber nachdem ich wahrscheinlich so fertig aussah (3 Nächte kaum geschlafen, nichts gegessen, kreidebleich) hat sie sogar noch mal einen SD Ultraschall gemacht und hat dann schon mal Entwarnung gegeben. Es sähe alles wirklich nicht besorgniserregend aus. Wenn meine Periode eintrifft, sollte ich anrufen und sie nehme mich dazwischen. Am nächsten Morgen habe ich mich noch nie nie nie in meinem Leben so über meine eintreffende Periode gefreut und konnte direkt morgens zum Szintiogramm antreten.

Liest noch jemand?

Und das Resultat:

Ich habe einen heißen Knoten. Diese sind immer gutartig und produzieren halt nur Jod. Der Knoten ist auch relativ klein und eine Operation ist absolut nicht notwendig. Die leichte Vergrößerung ist wirklich so leicht, dass es nicht der Rede wert ist. Die Blutwerte sind auch in Ordnung, was heißt, dass ich noch nicht mal Medikamente nehmen muss. Natürlich muss jetzt die SD regelmäßig kontrolliert werden, da ich durch diesen Jodproduzierende Knoten zu einer Überfunktion neige, dass ist auch schon alles. Ich habe ein Horrorwochenende erlebt, hab alle um mich herum verrückt gemacht – und das absolut unbegründet. Ich bin absolut zusammengebrochen, hatte Todesangst – habe es das erste mal nicht geschafft, mich selber wieder in den Griff zu kriegen. Aber warum, das alles so ausgartet ist, dazu irgendwann mal mehr....
4.6.07 16:22
 


Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Melanie (4.6.07 20:58)
Oh Himmel...was musst du für eine Angst gehabt haben?! Ich kann deine Gedankengänge schon ganz gut nachempfinden...bin da auch so eine Kanditatin.

Umso schöner, dass du nun wieder zurück bist und es dir gut geht.

Alles alles Liebe, Melanie


/ Website (5.6.07 10:34)
gott sei dank wissen wir jetzt worum es ging! hab mir echt viele gedanken gemacht......
schön das du wieder da bist und das es dir wieder besser geht.


LG Cata


Loretta / Website (8.6.07 16:10)
Waaaaaaaaaaaaah ich wollte Dir doch mailen Ich Idiot, ich hole es nach verpsrochen, ich bin zur Zeit so voll im Hirn mit meiner to do Liste das ich alles andere vergesse *schäm*

Aber schön das es Dir besser geht und meine Mail kommt, versprochen!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung